Hab heute einer Journalistin ihre " "White Privilegs" um die Ohren gehauen.

Im BR2 Radio findet Alltags immer um 12:00 das Tagesgespräch zu einem bestimmtenn Thema statt.
Insgesamt ist die Sendung gut. Hörer können anrufen un dmit Experten unter Moderation über ein bestimmtes Thema sprechen.

Heute gings um CO2 Preis.
Ich höre immer neben meinen Arbeitenb hier mit. Das war auch heute so, aber je länger ich zuhörte, umso wütender wurde ich.

Den meisten Anrufern gings darum, wie sie sich

günstig Möglichkeiten eines Lbens wie bisher sichern können. Also Eigenheim Besitzer, die sich darum streiten, wieviel Strompreis angemessen ist und wer wo was zurückbekommt oder welches Auto, welcher Urlaub noch vertretbar ist etc. Also wie jeder möglichst gut sein Schäfchen egoistisch ins Trockene bringen kann.

Denen war/ ist anscheinend gar nicht klar, dass es hier um unser aller Lebensgrundlagen, um den Planeten geht.

Und um nicht ganz so abartig dazustehen, wurde dann noch der das

berühmte Argument des kleinen "Mannes", der ja nicht noch mehr zahlen könnte als Rechtfertigung fürs nicht zahlen wollen, bemüht.

Hab dann angerufen und gesagt, dass ich die Art, wie da diskutiert wird, echt falsch und unmöglich finde. Dass es doch um unser aller Lebensgrundlagen geht. Journalistin fand die Diskussion so ganz richtig.

Ich sagte dann, dass ich zu jenen oft zitierten kleinen Frauen gehöre, dass ich immer nur mit dem Zug , wenn überhaupt in Urlaub gefahren bin, dass ich nie

ein Auto gehabt habe und die ganze E-Mobilität eine Sackgasse ist, weil längst klar ist, dass diese Ressourcen endlich sind und die seltenen Erden für Batterien wieder nur Ausbeutung der Menschen in den Ländern und Unterdrückung bedeutet, wo sie abgebaut werden unter oft menschnunwürdigsten Bedingungen.

Dass ich gerne bereit bin, noch mehr zu zahlen, trotz meiner sehr begrenzten Möglichkeiten, wenn ich dafür einen möglichst mit Wasserstoff betriebenen Bus ÖPNV vor der Tür habe, der umsonst ist

als Beispiel.

Da war sie schon mal ziemlich baff.

Dann sagte ich noch, dass die Diskussion, wie sie hier geführt wird, diese ganzen Ängste, Aufregung von Hausbesitzern , SUV- Fahrern etc. einfach nur Probleme einer satten, weißen , priviligierten Gesellschaft der reichen Industrienationen sind.

Ich bin so wütend und auch geschockt, weil das zeigt, der Egoismus hier ist sehr groß und das Mitgefühl für all die Menschen, welche jetzt schon aufgrund von Umweltkatastophen ihre Lebnsgrundlagen

verlieren, ist gleich null bei dieser Mehrheitsgesellschaft. Das passt dann leider auch ganz gut ins Bild, dass man CDU wählt, dass man keine Geflücheteten hier haben will, weil die könnten einen ja den gepflegten Vorgarten nehmen.Dass man zwar in Urlaub fliegen und es sich gut gehen lassen will, aber von den politischen, realen Lebensverhätnissen jener Länder oft nichts wissen will.

Und klar sind dann alle, die das nicht mitmachen wollen oder bekämpfen, Terroristen.

Fickt euch echt.🤮

Sign in to participate in the conversation
ieji.de

The social network of the future: No ads, no corporate surveillance, ethical design, and decentralization! Own your data with Mastodon!